Besucherrekord auf dem UBi-Dialogforum

Am 11. Juni 2024 fand das UBi-Dialogforum im Allianzforum in Berlin statt. Mit einer Rekordbeteiligung von 300 Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft sowie Branchen- und Naturschutzverbänden war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Quelle: Katja Zimmermann

Am 11. Juni 2024 fand das UBi-Dialogforum im Allianzforum in Berlin statt. Mit einer Rekordbeteiligung von 300 Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft sowie Branchen- und Naturschutzverbänden war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Das Dialogforum von UBi 2024 zeigte eindrucksvoll, dass der Schutz der biologischen Vielfalt und wirtschaftlicher Erfolg Hand in Hand gehen können. Die Veranstaltung unterstrich nicht nur die Bedeutung der Biodiversität, sondern zeigte auch praktische Wege auf, wie verschiedene Branchen und Unternehmen aktiv zur Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen beitragen können. Die Rekordzahl an Teilnehmenden zeigte das wachsende Interesse und die Dringlichkeit, die dem Erhalt der biologischen Vielfalt beigemessen wird.

Nach einem inspirierenden Grußwort von Dr. Niclas Gesenhues, Parlamentarischer Staatssekretär, war der Vormittag geprägt von einer hochkarätig besetzen Podiumsdiskussion mit Fishbowl über die Integration von Biodiversität in Nachhaltigkeitsberichte. Mit dem Dr. Jan-Niclas Gesenhues diskutierten Anna Alex, Cofounder Nala Earth, Wolfgang Schubert-Raab, Präsident Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und Dr. Nicolas zur Nieden, Partner EY – Ernst & Young GmbH & Co. KG. Hierbei wurde deutlich, dass die Ansichten über die Notwendigkeit und Wirksamkeit von Berichtspflichten bei Politik und Wirtschaft weit auseinander gehen.

Anschließend stellten die Unternehmen HiPP, nala Earth, Melitta, kuyua, Immerbunt und die Spaleck GmbH & Co KG eine Reihe motivierender Praxisbeispiele dar, wie sie schon jetzt aktiv zum Schutz der Biodiversität beitragen.

Nach einem regen Austausch und einem gemeinsamen Mittagessen, bei dem sich die Teilnehmenden weiter vernetzen konnten, ging es am Nachmittag in vier spezialisierte Fachforen. Diese Foren deckten die Themen Tourismus, Bauen, Textil sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ab und boten gezielte Informationen, vertiefende Diskussionsrunden und Raum für Vernetzung.

Die positive Resonanz und die hohe Teilnehmerzahl lassen darauf schließen, dass das Interesse und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit in diesem wichtigen Bereich weiterwachsen werden.

Ein toller Tag, ein volles Programm, ein Riesenerfolg für die Biodiversität! Vielen Dank an alle Referent*innen, Teilnehmer*innen, Partner, Förderer und Unterstützer!

Erste Eindrücke des Dialogforums können hier eingesehen werden.